NOWS

NOWS ist eine Nutzenorientierte Wirtschaftlichkeitsschätzung. Das Verfahren bietet eine monetäre Messung von Investitionsmaßnahmen. Im Vergleich zu den klassischen Wirtschaftlichkeitsverfahren, die sich grundsätzlich auf die monetären Größen Kosten und Erlöse beschränken, berücksichtigt NOWS als erweitertes Wirtschaftlichkeitsverfahren auch nicht-monetäre Größen, wie Flexibilität, Kosten für Mitarbeiterschulung oder Arbeitsausfall. Das Ziel einer erweiterten Wirtschaftlichkeitsbewertung besteht darin, die Wirkungen zukünftiger Investitionen auf den Wettbewerb zu quantifizieren. Berücksichtigt werden dabei entscheidende Aspekte, wie Produkt- und Prozessqualität, Kundenzufriedenheit, Marktanteil, Umsatz und Gewinn.

Ziel des Verfahrens ist es, sowohl die Kosten als auch den Nutzen transparent zu machen und damit die Investitionsentscheidungen zu erleichtern. Hierfür werden nach einer ersten ausführlichen Beschreibung der Investitionsziele die Auswirkungen der Maßnahmen in Hinblick auf einzelne Prozesse untersucht. Anschließend werden die erwarteten Folgen mit Hilfe von Experten und unter Verwendung konkreter, abteilungsbezogener Zahlen des Rechnungswesens monetär bewertet. Abschließend werden die identifizierten monetären Auswirkungen mit Hilfe des Schemas nach NOWS kategorisiert, ausgewertet und visualisiert.

Ihr Ansprechpartner

Rene Vossen

Dr. rer. nat. Rene Vossen
Telefon: +49 241 80 91170
rene.vossen(at)ifu.rwth-aachen.de