04.07.2017

Kick‐Off D:v:lop: Digitale Kompetenzentwicklung in der Industrie 4.0


Um mit den technologischen Innovationen derIndustrie 4.0 Schritt halten zu können, investieren produzierende Unternehmen seit Jahren zunehmend in den Personalentwicklungsbereich und digitale Medien zur arbeitsbezogenen Kompetenzentwicklung. Die Bereitstellung dieser digitalisierten Lernmöglichkeiten alleine ist kein Garant zur Steigerung des Lernerfolgs. Um eine spürbare Verbesserung des Lernerfolgs zu erzielen, müssen Unternehmen digitale Medien fachspezifisch und zielgruppenspezifisch einsetzen. Vom ZLW und IfU des Cybernetics Lab der RWTH Aachen werden Vorgehensmodelle generiert, um die Organisationsentwicklung der Unternehmen Daimler, Garlock und 3win im Sinne der Förderung einer digitalen Lernkultur und Stärkung von Medienkompetenz voranzutreiben. Am 29. Juni findet mit dem Kick‐Off des BMBF-geförderten Projekts d:v:lop (Digitale und virtuelle Lernkulturen in Organisationen des Produktionssektors) der Startschuss in eine neue Ära der Kompetenzentwicklung statt. Ausgehend von einer konkreten Bedarfsanalyse bei den beteiligten Partnern werden die Komponenten einer modernen digitalen Lernkultur erhoben und basierend auf unterschiedlichen Ziel‐, Alters‐ und Berufsgruppen individuelle Lernumgebungskonzepte und Lernspiele entwickelt, implementiert und evaluiert. DieDokumentation und Publikation der Ergebnisse in praxisorientierten Leitfäden sowie das im Laufe des Projektes entwickelte Selbstevaluationstool gewährleisten mit Hilfe von Handlungsempfehlungen den branchenübergreifenden Transfer in weitere betriebliche Handlungsfelder. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Projektleiterin Lana Plumanns, M.Sc.