Einzelansicht

Projektarchiv

SimQRi

Langtitel: Simulative Quantifizierung von Risikofolgen und deren Maßnahmewirkung in komplexen Beschaffungsketten
Laufzeit: 01.07.2014 – 30.05.2016
Förderinstitution: AiF e.V. - Cornet
Konsortialführer: Institut für Unternehmenskybernetik e.V.
Kontakt: Dr. rer. nat. Rene Vossen
Projektträger: BMWi
Projektpartner: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT), Centre d’Excellence en Technologies de l’Information et de la Communication (CETIC)
Projektwebseite: www.simqri.com
Projektbeschreibung:

In dem Forschungsvorhaben SimQRi - Simulative Quantifizierung von Risikofolgen und deren Maßnahmewirkung in komplexen Beschaffungsketten – wurde ein Ansatz für kleine und mittlere Unternehmen zum Management von Beschaffungsrisiken entwickelt. Eine Zusammenfassung der Projektergebnisse steht hier zum Download bereit.

Aufgrund der Modellierung der internen Produktionsprozesse werden Risiken über das eigene Unternehmen hinaus durch Simulationen identifiziert. Die erforderlichen Informationen sind neben produktionsorientierten Abfragen lediglich die notwendigen Beschaffungskosten und Mengen. Der im Software-Demonstrator hinterlegte Algorithmus identifiziert zum einen kritische Beschaffungsgüter und zum anderen die mit diesem Beschaffungsgut einhergehenden Risiken. Auf Grundlage dieser identifizierten Risiken werden Handlungsempfehlungen zur Risikobehandlung durch den Software-Demonstrator vorgeschlagen. Die Verwendung einer Simulationsumgebung leistet sowohl einen Beitrag zur Minimierung von finanziellen Verlusten als auch zur Steigerung der Produktivität und Zuverlässigkeit des gesamten Produktionsprozesses.