Einzelansicht

Projektarchiv

AutoHD

Langtitel: Automatisiertes Handhaben und Drapieren von Verstärkungstextilien für mehrachsig gekrümmte Faserverbundstrukturen
Laufzeit: 01.06.2014-30.06.2016
Förderinstitution: AiF e.V.
Konsortialführer: IfU
Kontakt: Dr. rer. nat. Rene Vossen
Projektträger: BMWi
Projektpartner: Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen University, Werkzeugmaschinenlabor (WZL) der RWTH Aachen University und Institut für Getriebetechnik und Maschinendynamik (IGM) der RWTH Aachen University
Projektwebseite: www.auto-hd.de
Projektbeschreibung:

Für die mittelständische Zuliefererindustrie des Fahrzeug- und Maschinenbaus bedeutet die Herstellung von technisch anspruchsvollen Faserverbundbauteilen ein wichtiges und wirtschaftlich lohnendes Betätigungsfeld. Eine Schlüsselrolle für die weitere Etablierung und Verbreitung von Strukturbauteilen aus faserverstärkter Kunststoffe (FVK) in Großserienanwendungen spielt die Automatisierung des Handhabungsprozesses. Bemühungen der Industrie, den Handhabungsprozess mehrachsig gekrümmter FVK-Strukturbauteilen zu automatisieren, scheitern bislang an den hohen Anforderungen an die Technik und an fehlenden Kenntnissen über das Verhalten biegeschlaffer Halbzeuge. Dies zwingt die Industrie im Handhabungsprozess biegeschlaffer Halbzeuge auf nichtautomatisierte Techniken zurückzugreifen. Hieraus resultieren lange Prozesszeiten, geringe Reproduzierbarkeiten sowie hohe Herstellungskosten.

Ziel des Forschungsprojekts AutoHD ist daher die Entwicklung einer automatisierten Handhabungs- und Umformungstechnologie für Verstärkungsfaserhalbzeuge zur Serienfertigung mehrachsig gekrümmter Strukturbauteile aus faserverstärkter Kunststoffe.

Das Ziel soll durch das gezielte Ausnutzen der Biegeschlaffheit textiler Halbzeuge, eines flexiblen Endeffektors sowie einer in den Prozess integrierten optischen Qualitätssicherung erreicht werden.